Motivation unserer Freunde aus Essen

Lest das mal. Und wer hat sich noch so gefühlt???

 

War ich das?

Heute melde ich, Vanessa, mich mal wieder zu Wort und möchte v.a. den Frauen Mut machen, die auch manchmal denken: „Das schaffe ich doch nie!“🙂 In den letzten vier Wochen habe ich oft über mich gestaunt: „War ich das???“ Wie ihr wisst habe ich bei den CrossFit Open mitgemacht, da wir sonst eine Frau zu wenig gewesen wären, um ein Team zu stellen. Meine Teilnahme war zunächst mehr unfreiwillig, da mir klar war, dass ich als Anfänger (ich mache schließlich auch erst seit 5 Monaten CrossFit!) sowieso keine guten Chancen hätte und ich als Schwabe nicht verstehen konnte, warum ich dann 10 Dollar Startgebühr zahlen sollte ;-)) Außerdem habe ich erwartet, dass ich einige Übungen aus Mangel an Kraft gar nicht machen könnte. Die Herausforderung an den offiziellen Open-Workouts liegt ja darin, dass Du die Übungen genau so machen musst, wie vorgeschrieben. D.h. ohne Hilfsmittel und mit genau dem vorgegebenen Gewicht. Erst war das der Horror für mich und nicht lachen – aber die Nacht vor dem ersten Workout hab ich echt schlecht geschlafen und im Traum die ganze Zeit Burpees gemacht! ;-)  Inzwischen ist es aber nicht der Horror, sondern der Hammer! Ich habe in den Open-Workouts Übungen und Gewichte versucht und erfolgreich umgesetzt, die ich sonst niemals versucht hätte. Und warum? Weil ich gezwungen wurde! Nein Spaß: weil ich mich getraut habe!!!  So oft hab ich darum in den letzten vier Wochen über mich gestaunt: „War ich das???“ Ich habe meine ersten Toes to bar geschafft, Gewichte bei Übungen genommen, die ich noch nicht mal bei Maximal-Kraft Tagen versucht hätte und worüber ich mich am meisten gefreut habe: Ich kann endlich Double unders, obwohl ich überzeugt war, die niiiie zu schaffen! ;-)) Zwar habe ich im letzten WOD keinen einzigen Cheast to Bar geschafft, aber immerhin weiß ich jetzt, dass ich mit dem ROSA Band Kippings kann (Im November habe ich mit dem Blauen angefangen)! Mich haben die Open-Workouts zu Höchstleistungen gepusht und ich werde ab sofort bei jedem Wettbewerb mitmachen – nur um mich selbst noch mehr zu pushen, nicht um zu gewinnen (@ Nils: Sorry, der Strongman Run ist jetzt ausgebucht, also viel Spaß) :-b Danke auch an alle anderen Open-Teilnehmer! Danke für´s Anfeuern und Motivieren!!!! Ladys, wenn ich das schaffe, dann schafft ihr das auch!!! Klar gilt auch hier natürlich der Leitsatz „Ohne Fleiß kein Preis“! Daher nutzt die Weak-Ends, gezielt an Eurer Technik zu arbeiten! Auch wenn es nicht so aussieht, so steckt doch hinter einem Thruster genauso viel Technik wie hinter einem Burpee oder einem Box Jump! Und glaubt mir, es ist alles so viel einfacher, wenn man die richtige Technik hat. In diesem Sinne pack ich mir jetzt an die eigene Nase und sage nur: üben, üben, üben!🙂

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Motivation unserer Freunde aus Essen

  1. Simone schreibt:

    Oh ja!!! Diese Gedanken kann ich sehr sehr gut nachvollziehen! Ich war auch sicher, das ich beim zweiten / allerspätestens dritten WOD rausfliegen würde. Und jetzt hab ich tatsächlich alle 5 durchgehalten. Das hat mich echt gefreut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s